Jetzt unverbindlich anfragen:

0221 5303643

Rufen Sie uns an:
Montag bis Freitag 10 bis 17.30 Uhr
Samstag nach Vereinbarung

Entdecken und erleben Sie Südafrika in seiner ganzen Vielfalt

21-tägige Mietwagenrundreise ab Johannesburg bis Kapstadt

Tag 1

Nach der Ankunft am Flughafen von Johannesburg und Übernahme ihres Mietwagens geht die Fahrt nach Sabie, in die Umgebung des Blyde River Canyons.

 

Übernachtung und Frühstück: Porcupine Ridge Guesthouse

 

Porcupine Ridge Guesthouse

Das gemütliche Landhaus in Sabie liegt in ruhiger Umgebung, im Herzen der Panorama Roiute. Jedes der 5 en-suite Gästezimmer bietet jeden Komfort und ist u.a. mit Sitzecke, Safe, Deckenventilator, Kühlschrank und Tee/-Kaffeestation ausgestattet

Tag 2

Besuchen Sie heute die Panorama Route mit dem Blyde River Canyon.

 

Übernachtung und Frühstück: Porcupine Ridge

 

Blyde River Canyon
Das 22667 ha grosse Blyde River Canyon Natur Reservat beginnt nördlich von Graskop und endet im Norden bei Swadini am Blyderivierspoort Damm. Herzstück ist die gewaltige Schlucht des Blyde River, die an manchen Stellen 700 m in die Tiefe reicht. Auf eine Distanz von 26 km Länge hat sich der Blyde River einen Weg mit insgesamt 1000 m Höhenunterschied in die felsige Landschaft der Transvaal Drakensberge geschnitten. Das Natur Reservat ist für seine üppige und vielfältige Flora und Fauna und für seine besonders spektakulären Aussichtspunkte bekannt. Besonders sehenswert sind die 3 Rondavels, God’s Window und die Bourke’s Luck Potholes. Dies sind tiefe Auswaschungen im Gestein am Zusammenfluss des Blyde mit dem Treur River. Sie entstanden in Jahrmillionen durch Wassererosion und ein Rundweg führt zu den schönsten Stellen.

Tag 3

Abfahrt direkt nach dem Frühstück zum berühmten Kruger National Park. Sie übernachten im Olifants Restcamp. Am Nachmittg nehmen Sie an einer geführten Wildbeobachtungsfahrt teil. Halten Sie Fernglas und Kamera bereit.

 

Übernachtung, Conservation Levy, 1 x Game Drive: Olifants Restcamp

 

Für den Besuch des Krüger National Parks ist die Einnahme von Malaria – Prophylaxen dringend zu empfehlen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

 

Olifants Restcamp
Das Olifants Camp liegt hoch über dem Olifants River und ist eines der schönstgelegenen Camps des Kruger Park. Von hier hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Ryolith- Formationen der Lebombo Berge und die Variation der Vegetation gibt diesem Camp einen besonderen Charakter

Tag 4

Sie bleiben im Kruger National Park und fahren bis zum Lower Sabie Restcamp. Am Nachmittag nehmen Sie an einer geführten Wildbeobachtungsfahrt teil.

 

Übernachtung, Conservation Levy, 1 x Game Drive: Lower Sabie

 

Das Lower Sabie Camp liegt im südlichen Teil des National Parks, am Ufer des gestauten Sabie Flusses. Mit seinen grossen Wiesen und Bäumen in einer weiten und flachen Landschaft mit rötlicher Erde wird dieses Camp von Familien sehr geliebt. Hier sind besonders Giraffen, Zebras, Gnus, Büffel, Warzenschweine, Wasserböcke, Löwen, Hyänen, Geparden und Schakale zu beobachten. An einem kleinen ca. 1 km entfernten Stausee gibt es Nilpferde und Krokodile und ein Sonnenuntergang am Sunset-Point ist unvergesslich.

Tag 5

Heute heisst es wieder Abschiednehmen vom Kruger National Park und die Fahrt bringt Sie in das kleine Königreich Swaziland.

 

Abendessen, Übernachtung und Frühstück: Foresters Arms Hotel

 

Das Foresters Arms Hotel liegt im Herzen von Swaziland, 27 km von Mbabane entfernt und umgeben von Bergen und Wäldern. Das Hotel verfügt über 30 komfortabel eingerichtete Zimmer mit Telefon und Fernseher. Swimmingpool, Tennisplatz und Squash Course sowie eine gemütliche Lounge und Restaurant stehen den Gästen zur Verfügung.

Swaziland
Das kleine Königreich birgt viele natürliche Schönheiten und ist stolz auf sein kulturelles Erbe. Das Leben der Swazi ist noch stark mit alten Traditionen verbunden. Bei vielen Gelegenheiten sieht man die die Swazi in bunten traditionellen Kleidern, die sie mit Selbstbewusstsein tagen. Die Fahrt geht hier durch wunderschöne Berglandschaften bis zum, in der Nähe von Mbabane liegenden, Foresters Arms Landhotel.

Tag 6

Heute nehmen Sie an einer halbtägigen “Taste of Swaziland Tour” teil.

 

Abendessen, Übernachtung und Frühstück: Foresters Arms Hotel

 

Taste of Swaziland
Jede Tour ist individuell und ein interaktives Erlebnis. Man besucht Märkte, eine Schule und eine typisches Haus. Sie machen mit, soweit wie möglich, an einem normalen Tag der Einheimischen: Sie holen Wasser im Fluss, treiben Vieh, helfen beim Wäschwaschen, helfen bei der Zubereitung von Mahlzeiten, kosten Mahlzeiten und Getränke u.s.w.

Die ingteraktiven Erlebnisse kommen ganz auf den Wochentag, die Jahreszeit oder Wetterverhältnisse an.

 

Bitte beachten Sie, dass die Tour von einheimischen Guides gemacht wird und nur in englicher Sprache stattfindet.

Tag 7

Heute verlassen Sie Swaziland und fahren zurück nach Südafrika, zum Hluhluwe Park, wo Sie im Hilltop Camp erwartet werden. Am Nachmittag nehmen Sie an einer Wildbeobachtungsfahrt teil.

 

Übernachtung, Frühstück + 1 x Game Drive, Hilltop Camp

 

Das Hilltop Camp hat komfortabel eingerichtete Unterkünfte. Es liegt auf einem Hügel und von Sonnenaufgang- bis zum Sonnenuntergang bietet es ein herrliches Panorama.

 

Hluhluwe Nationalpark
Ein Besuch des Hluhluwe Nationalparks zählt zu den Höhepunkten Südafrikas. Nicht nur, weil man hier am ehesten auf die „Großen Neun“, auf Elefanten, Büffel, Breit-und- Spitzmaulnashörner, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänenhunde trifft – es ist die einmalige Landschaft und die afrikanische Atmosphäre, die den Hluhluwe-Imfolozi Park von anderen unterscheidet. Die Parkgröße beträgt insgesamt 96.000 ha, wobei der nördliche Teil Hluhluwe, der südliche Imfolozi genannt wird. Hluhluwe und Imfolozi wurden 1885 gegründet und gehören damit zu den ältesten Naturschutzgebieten Afrikas. Die 1600- Breitmaul-und 350 Spitzmaulnashörner vermehrten sich so erfolgreich, dass man sie ab 1960 in andere Wildparks umzusiedeln begann.Die Erosion hat in Millionen Jahren eine Basis für die reiche Formations- und Vegetationsvielfalt der Region geschaffen: Waldlandschaft, Farnwälder, Hügel und Täler in einer Höhe von 540 m bis hinab zu 80 m. Man kann Tiere schon von weitem sehen. Die Länge der Fahrstrassen beträgt ca. 100 km.

Tag 8

Der Tag steht ganz im Zeichen der Tierbeobachtung. Früh am Morgen gehen Sie erfahrenen Rangern auf eine Bushwanderung. Am Nachmittag nehmen Sie an einer Wildbeobachtungsfahrt teil.

 

Übernachtung und Frühstück + 1 x Buschwanderung, 1 x Game Drive

 

Die Game Drives und und die Wanderung dauern ca. 2-2 ½ Stunden und finden im März zwischen 06-ca. 09:30 und 15:00-ca. 17:30 statt.

Tag 9

Das nächste Ziel Ihrer Reise ist St. Lucia, wo wir die Lodge Afrique zur Übernachtung vorschlagen. Nachdem Check-in können Sie den Wetlands Park besuchen.

 

Übernachtung und Frühstück: Lodge Afrique

 

Lodge Afrique
Das ziemlich neue Gästehaus liegt im zauberhaften kleinen Ort St. Lucia in einem tropischen Garten mit Swimmingpool. 8 freistehende, strohgedeckte, klimatisierte en suite Bungalows sind im afrikanischen Stil mit allem Komfort eingerichtet. Die Bungalows haben alle eine eigene Terrasse mit einer privaten Aussendusche und sind durch Holzstege mit dem Haupthaus verbunden. In der zentralen Lodge finden Sie den Frühstücksraum, eine Bar und einen Grillplatz. Lassen Sie sich vom geschulten Personal, das Ihnen ein unvergessliches Erlebnis in St. Lucia bereiten wird, verwöhnen.

Tag 10

Sie verbringen den Tag in St. Lucia und Umgebung.

 

Übernachtung und Frühstück: Lodge Afrique

 

St. Lucia Feuchtgebiet
Der St. Lucia See und seine Umgebung bilden ein Feuchtgebiet von hoher globaler Bedeutung. Dieses Reservat umfaßt einige der höchst bewaldeten Dünen der Welt, ebenso Sumpfgebiete, Dünenwälder, Palmenhaine und verschiedene Vegetationstypen des Waldlands. Zur reichen Fauna gehören Schwarze Nashörner, Suniböckchen, Schuppentiere und Rotducker, Meeresschildkröten, Pelikane, Flamingos und die größte Krokodil-, Flußpferd- und Riedbock- Population Südafrikas.

 

Cape Vidal
Das Cape Vidal lockt Angler, Taucher und Schnorchler, die die tropischen Fische des nahegelegenen Riffs bewundern.

Tag 11

Heute Flug von Durban nach Port Elizabeth. Die Fahrt von St. Lucia nach Durban dauert ca. 2 ½ Stunden. Am Flughafen Abgabe des Mietwagens.

Nach der Ankunft am Flughafen in Port Elizabeth übernehmen Sie erneut einen Mietwagen und fahren in den berühmten Tsitsikamma Forest.

 

Übernachtung und Frühstück: Tsitsikamma Lodge

 

Tsitsikamma Lodge
Diese ruhige Country Lodge zwischen den Bergen und dem Meer, im majestätischen Tsitsikamma Forest, bietet Ihnen gemütliche Holz-Bungalows in einem großen Garten mit spektakulärem Blick auf die Berge. Die Bungalows haben private Terrassen, Grillplätze, Badezimmer mit Dusche und Bad, Radio, Fernseher mit M-Net, Telefon und Kaffee-/Teezubereiter. Ein freundliches Willkommen des gesamten Personals erwartet die Gäste. Genießen Sie die südafrikanische Küche im Restaurant, wo Sie an kalten Winterabenden ein Kaminfeuer erwärmt. Ein großer Pool gehört ebenfalls zur Anlage. Wald- und Flußwanderungen sind die Attraktion des großen Geländes. An der Rezeption der Lodge bekommen Sie eine „Wanderkarte“ mit näheren Einzelheiten. Sie bekommen hier auch die Erlaubnis für die verschiedenen Wanderungen. Der Eingang zum Tsitsikamma National Park ist nur ca. 15 Fahrminuten entfernt.

Tag 12 und 13

Sie verbringen die Tage im Tsitsikamma National Park.

 

Übernachtung und Frühstück: Tsitsikamma Lodge

 

Tsitsikamma National Park
Der schöne und wilde Park, der erste Meeresnaturschutzpark Afrikas, umfaßt eine schmale, von Felsklippen und Stränden begrenzte Küstenebene von 68 km und erstreckt sich ca. 5,5 km ins weite Meer hinaus. Er umfaßt tiefe Schluchten, immergrüne Wälder und bernsteinfarbene Flüsse. Von vielen Wanderwegen durchquert ist dieses ein Gebiet unverdorbener Natur. Neben Fynbos, Farnen, Lianan und Proteen trifft man auch auf Baumgiganten der Spezies Outeniqua Yellowwood, die bis zu 50 m in den Himmel ragen, einen Durchmesser von mehr als 3 m haben und 800 Jahre alt werden können. 80% des Parks liegt im Meeresbereich, in dem mehr als 100 verschiedene Fischarten vorkommen.Unterwegs sollten Sie bei der Paul Sauer Brücke den Blick auf den Storms River und den Canyon geniessen. Wagemutige können bei der Bloukransbrücke einen Bungeesprung 214m in die Tiefe wagen. Aber selbst zuzuschauen ist ein Erlebnis!!!

Tag 14

Kurze Fahrt nach Plettenberg Bay. Hier schlagen wir zur Übernachtung die Christiana Lodge vor. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung und Sie können z.B. an den Strand gehen oder die Annehmlichkeiten des Gästehauses zur Entspannung nutzen.

 

Übernachtung und Frühstück: Christiana Lodge

 

Die Christiana Lodge in Plettenberg Bay liegt nur ca. 5 Gehminuten vom bekannten Robberg Strand entfernt. Das Gästehaus bietet 11 modern eingerichtete und helle en-suite Zimmer, die u.a. alle über, Tee-/Kaffeestation und Flachbild-Fernseher verfügen. Ausserdem hat jedes Zimmer einen Balkon mit Blick auf das umliegende Feuchtgebiet. Ein grosses Aufenthaltszimmer, ein Swimmingpool sowie einige Sonnen-/Aussichtsdecks laden zur Entspannung ein. Bei vorheriger Anmeldung wird man Ihnen gerne ein hausgemachtes Abendessen in der Lodge servieren.

Tag 15

Sie verbringen den Tag in Plettenberg Bay und Umgebung. Im Robberg Nature Reserve gibt es verschiedene Wanderwege zur Auswahl.

 

Übernachtung und Frühstück: Christiana Lodge

 

Plettenberg Bay
„Plett“ – wie der mondäne Badeort von Südafrikanern schlicht genannt wird – kann mit den schönsten Stränden an der Garden Route aufwarten und ist wegen der malerischen Szenerie weltberühmt. Sandstrände ziehen sich über viele Kilometer ganz um die Bucht herum. Die Wassersportmöglichkeiten sind vielfältig, und oft kann man Wale und Delfine beobachten.

 

Robberg Nature Reserve
Das Robberg Nature Reserve befindet sich etwa 8 km südlich von Plettenberg Bay auf der gleichnamigen Halbinsel. Die beiden größten Attraktionen sind die Robbenkolonie und die ‚Nelson Cave‘. Auf der Halbinsel stehen 3 Rundwanderungen zur Auswahl. Eine kurze dauert 45 Minuten, die mittlere ca. 2 Stunden und die längste Wanderung etwa 4 Stunden. Bereits die kurze Wanderung bietet herrliche Ausblicke. Auch wenn alle drei Strecken recht einfach sind, ist besonders für die längeren Wanderungen gutes Schuhwerk zu empfehlen.

 

Knysna
Die charmante Stadt ist ein beliebtes Urlaubsdomizil und liegt eingebettet zwischen Wald und einer Lagune, die von zwei, direkt aus dem Meer ragenden Felsen, den Knysna Heads, eingerahmt ist. Sie ist bei Boots- und Wasserskifahrern sowie Fischern gleichsam beliebt. Vor Ort können Sie eine Vielzahl von Fischen, Wasservögeln, Garnelen und Krabben und sogar Seepferdchen beobachten. In der Bucht befindet sich auch die grösste Austernzucht von Südafrika und nirgendwo im Land kann man frischere köstlichere Austern auf den Tisch bekommen. Im ausgebauten Hafen, der Waterfront, befinden sich gute Restaurants und auch Einkaufsmöglichkeiten.

Zum Sonnenunergang machen Sie in Knysna eine Segelfahrt auf der Lagune. Während der Fahrt werden Sekt und Snacks serviert.

Tag 16

Die Fahrt bringt Sie über Knysna, George und den aussichtsreichen Outeniqua Pass in das Straussenzentrum Oudtshoorn.

 

Abendessen, Übernachtung und Frühstück: La Plume Guesthouse

 

La Plume Guest House
Das im viktorianischem Stil gebaute Haus liegt im Elephants River Valley und bietet einen spektakulären Blick auf die umliegenden Swartberg Berge. Individuell eingerichtete en suite Schlafzimmer haben Klimaanlage, Fernseher und eine Mini-Bar. Die Eigentümer, die seit 3 Generationen auf der Straussenfarm wohnen und sie auch betreiben, werden Sie mit persönlicher Gastfreundlichkeit bewirten.

 

Oudtshoorn
Oudtshoorn, das Zentrum der Straussenzucht in Südafrika, ist als die ”Federhauptstadt“ bekannt und die während der Boomjahre gebauten Feder-Paläste, die Privathäuser der Federbarone, sind eine Pracht. Im C P Nel Museum kann man viel Wissenswertes über die Stadt, die Straußenzucht und die Bewohner dieser Stadt erfahren. Ein Besuch auf einer Straußenfarm ist lohnenswert. Ebenfalls ein absolutes Muß, ist eine Führung durch die Cango Caves, eines der größten Naturwunder Südafrikas. In Oudtshoorn befindet sich ferner noch eine Krokodilfarm, an die ein Cheetah-Projekt angeschlossen ist.

Tag 17

Weiterfahrt durch die kleine Karoo bis Robertson. Am Nachmittag können Sie den Sheilam Kaktusgarten besuchen oder auf Fraai Uitzicht eine Weinprobe machen.

 

Übernachtung und Frühstück: Fraai Uitzicht

 

Fraai Uitzicht, „Freie Aussicht“, liegt friedvoll zwischen Montagu und Robertson am Fuße der Langeberg Mountains. Das alte, im typischen kapholländischen Stil erbaute Haupthaus wurde so renoviert, dass es seinen Charme vergangener Tage behalten hat. Von den Zimmern blickt man über die Weinfelder, Obstgärten, das Robertson Tal oder die Sonderend Mountains. Die Chalets und Zimmer liegen in einem wunderschönen Blumengarten mit Rosen und Gewürzen. Alle Chalets sind gemütlich eingerichtet und komfortabel ausgestattet.

 

Robertson
Früher wurden in und um Robertson hauptsächlich Branntweine und Süßweine wie Sherry hergestellt. Heutzutage finden Sie hier auch ausgezeichnete Weiß- und Rotweine, die in dieser Region gekeltert werden.Ein weiterer Bereich, der Robertson bekannt gemacht hat, ist die Pferdezucht, die neben dem Weinanbau ein weiteres Standbein für diese Region bedeutet.

Tag 18

Die letzte Station Ihrer Reise ist Kapstadt. Hier schlagen das Clarendon Guesthouse in Stadtteil Fresnaye vor.

 

Übernachtung und Frühstück: Clarendon Fresnaye. Std. Zimmer

 

Das Clarendon Fresnaye ist ein elegantes, aber dennoch ungezwungenes Gästehaus in Fresnaye, dem exklusiven Vorort am Lion’s Head. Gäste können zwischen Meerblick oder der Aussicht auf den Garten oder den Berg wählen. Jede Suite ist komfortabel eingerichtet und bietet alle Annehmlichkeiten, die Sie von Ihrer Unterkunft erwarten. Klassischer Charme, ein privater Speisesaal und gepflegte grüne Gartenanlagen – das Clarendon bietet Entspannung pur. Die idyllischen Gartenanlagen sind eine Oase der Ruhe, während die Lounge ideal zum Austausch mit anderen Gästen oder zum Entspannen bei einem guten Glas Kap-Wein ist.

Tag 19 und 20

Die Tage stehen zur freien Verfügung und Sie haben Gelegenheit Kapstadt und Umgebung auf eigene Faust zu erkunden.

 

Übernachtung und Frühstück: Clarendon Fresnaye, Std. Zimmer

 

Kapstadt ist ohne Zweifel eine der schönsten Städte der Welt mit einer genialen Mischung aus afrikanischer und europäischer Kultur. Lassen Sie sich in den nächsten Tagen von den zauberhaften Sehenswürdigkeiten und Aussichten der Stadt beeindrucken.

 

Gestalten Sie Ihre Zeit ganz nach Ihren Wünschen. Besuchen Sie das Wahrzeichen Kapstadts, den Tafelberg, oder erkunden Sie die vielen einsamen Sandstrände. Und natürlich sollte ein Bummel durch die bekannte Victoria & Alfred Waterfront auch nicht fehlen. Sie finden hier viele gute Restaurants und Geschäfte. Ausserdem können Sie Robben Island besuchen.

 

Die Rundtour um die Kaphalbinsel zum Kap der Guten Hoffnung ist eine Tagestour, da man gleichzeitig auf dieser Fahrt die Pinguine an der Boulders Beach und den Botanischen Garten in Kirstenbosch besuchen sollte.

 

Oder fahren Sie in die Winelands, wo Sie auf vielen Weingütern Kellertouren machen können.

Tag 21

Heute heißt es leider wieder Abschiednehmen von Südafrika und Sie treten Ihre Heimreise nach Deutschland an. Fahrt zum Flughafen von Kapstadt, Abgabe des Mietwagens und Rückflug nach Deutschland.

Reisepreis:

ca. 1.700,00 Euro pro Person im Doppelzimmer

Im Reisepreis enthalten:

  • 20 x Übernachtung mit Mahlzeiten wie im Reiseprogramm beschrieben
  • Conservation Levy im Kruger Park
  • 2 x Game Drives im Kruger Park
  • Halbtagstour “Taste of Swaziland”
  • 2 x Game Drives im Hluhluwe Park
  • 1 x geführte Wanderung im Hluhluwe Park
  • Bootfahrt auf der Knysna Lagune
  • 14 % Mehrwertsteuer
  • 1% Tourismus Levy

 

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Internationale und Inlandflüge
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Conservation Levy im Hluhluwe Park
  • Mietwagen
  • Trinkgelder
  • Ausgaben persönlicher Natur
Unser Angebot versteht sich vorbehaltlich Verfügbarkeit der genannten Zimmer und Preisänderung durch die Leistungsträger.

Ihr Ansprechpartner

Wir beraten Sie gern telefonisch aber auch ganz bequem und direkt bei Ihnen zu Hause. Jetzt Termin vereinbaren!

 

Suzann Eckert

Telefon 0221 5303643